Gründerhölle Deutschland

29.01.2019

Die Herausforderungen für Unternehmensgründungen sind in Deutschland hoch. Für die rückläufige Zahl an Gründungen gibt es vielfältige Gründe. Dazu zählt zum einen die aktuell hervorragende Konjunktur. Die Arbeitslosigkeit ist auf einem Rekordtief, der Fachkräftemangel wächst stetig. Die Chance auf einen gut bezahlten Arbeitsplatz ist also so gut wie seit Jahren nicht mehr. Das vermindert nicht zuletzt die Motivation, ein eigenes Unternehmen zu gründen und die Risiken eines selbstständigen Unternehmers einzugehen.

Alterstruktur und fehlender Gründergeist 

Ein entscheidender Faktor liegt jedoch auch in der Demografie, der die Gründungszahlen hierzulande drückt. Nämlich die zunehmende Alterung der Bevölkerung. Es sind schließlich vorwiegend jüngere Menschen, die experimentieren und neue Geschäftsideen entwickeln um sich beruflich selbstständig zu machen. Unter den Gründern liegt die Altersspanne zwischen 25 und 45. Aber genau diese Altersgruppe geht in Deutschland immer mehr zurück. Und in Folge auch die Zahl der Gründungen.

Nicht zu unterschätzen ist auch eine mentale Komponente in der nationalen Gründerkultur. In Deutschland existiert praktisch kein natürlicher Gründergeist. Gründer die scheitern gelten schnell als verbrannt und finden praktisch keine Investoren mehr. Anders als in den Vereinigten Staaten wird Gründern in Deutschland selten eine zweite Chance gewährt und es stehen vorwiegend nur die potentiellen Probleme und Risiken im Vordergrund.

Zu viel Bürokratie und gravierende Defizite in der digitalen Infrastruktur

Eine starke Hemmung für eine dynamisches Gründerumfeld ist schlussendlich die überbordende Bürokratie hierzulande. Die staatlichen Förder- und Antragsmöglichkeiten sind meist langwierig, umständlich und unzureichend. Neben Abbau von Bürokratiehürden sollte der Staat aber auch endlich die notwendigen Maßnahmen im flächendeckenden Breitbandausbau ergreifen. Ohne schnelles Internet im gesamten Bundesgebiet fehlt die maßgebliche Voraussetzung für moderne Start-Ups im digitalen Business. Doch in praktisch keinem der genannten Gründungshemmnisse zeichnen sich zukünftig signifikante Umbrüche und Verbesserungen ab. Deutschland sieht düsteren Zeiten entgegen.

Presse­kontakt

Felix Böhm
Leitung Marketing & PR
mein-Monteurzimmer.de

Weimarer Straße 21
36039 Fulda

Telefon­nummer
+49 661 – 29 19 14 13
Faxnummer
+49 661 - 29 19 14 20
E-Mail­adresse
presse@mein-Monteurzimmer.de

Downloads

  • Illustration der Geschäftsführer

  • JPG
  • PNG
Nach oben