Rentabilität bei Monteurzimmer-Vermietung

Rentabilität bei Monteurzimmer-Vermietung

Ihre Immobilie als Kapitalanlage? Umsätze, Rendite und Rentabilität

Die wichtigste Frage, die Sie sich bei der Vermietung an Monteure und Handwerker stellen werden, ist die der Rentabilität und Wirtschaftlichkeit. Eines vorweg: Sie können mit Monteurzimmern sehr gutes Geld verdienen, sollten aber wichtige Aspekte berücksichtigen. Eine zentrale Rolle spielt dabei die Preisgestaltung der Zimmer. Preise unterscheiden sich von Stadt zu Stadt, sind auch abhängig von der Aufenthaltsdauer und weiteren Faktoren wie Standort, Lage des Mietobjektes oder saisonalen Ereignissen (Messen, Ausstellungen). Lesen Sie hier, wie Ihre Vermietung "von Erfolg gekrönt" wird.

Wie ermittelt man den optimalen Preis für die Vermietung?

Preisangaben bei Vermietung

Was ist günstig? Welcher Preis ist angemessen? Wann ist der Preis zu teuer? Um den richtigen Preis für eine Monteurwohnung zu erstellen, müssen verschiedene Punkte berücksichtigt werden. Neben dem Mietspiegel und den Standortfaktoren, die Sie in einer Standortanalyse ermitteln, zählt auch das Gesamtbild der Immobilie, die Gegend und durch welche Highlights gerade IHRE Wohnung überzeugen kann. Denken Sie daran, dass der Mietpreis Ihre Kosten decken muss.

Schauen Sie im Internet, wer vermietet noch in der Gegend? Welche Konditionen gibt es beim Mitbewerber? Wie hoch ist die Belegung bei welchem Preis? Welche zusätzlichen Angebote fließen in die Preisgestaltung mit ein?

 

Überblick verschiendener Preisangaben:

Preisangabe

Erklärung

Komplettpreis/ Pauschale

Preis inkl. aller Nebenkosten
Grundpreis plus Zusatzleistungen Preis pro Übernachtung & Nebenkosten plus zusätzliche Leistungen, wie z.B. WLAN, Reinigungsdienst, Endreinigung, gastronomische Leistungen
Saisonspezifischer Preis

Gestaffelter Preis nach Neben- und Hauptsaison, je nach Standort der Unterkunft (z.B. Urlaubsregion)

Gerade in der Nebensaison können Monteure durch günstigere Preise angesprochen werden

Messepreis Preis, der aufgrund regionaler Messen und steigender Nachfrage i.d.R. deutlich höher ist als im Rest der Saison
Zielgruppenspezifischer Preis Preis wird der Kategorie der Gäste angepasst, Monteure zahlen in einigen Fällen einen günstigeren Preis als Feriengäste
Preis nach Personenanzahl Preis, der sich nach Anzahl der Gäste richtet, mit steigender Personenzahl wird er günstiger
Preis nach Aufenthaltszeitraum Preis orientiert sich an der Länge des Aufenthaltszeitraumes der Gäste; je länger der Aufenthalt umso günstiger der Preis

Überblick einiger Nebenkosten

Hinweis: Bei der Erstellung Ihres Mietpreises müssen Sie vor allem auf die Nebenkosten achten! Diese sind wichtiger Bestandteil in der Preiskalkulation. Kalkulieren Sie bei Monteuren mit einem höheren Verbrauch. Sie können die Nebenkosten auch verbrauchsabhängig berechnen, sofern durch z.B. einen Zähler, für die tatsächlich entstandenen Nebenkosten ein Nachweis erbracht wird.

  • Heiz-/ Stromkosten
  • Wasser/ Abwasser
  • Warmwasser
  • Grundsteuer
  • Hausmeister
  • Müllentsorgung
  • Aufzug
  • Gebäudereinigung
  • Sach- und Haftpflichtversicherungen
  • Gemeinschaftsantenne oder Kabelfernsehen
  • Gartenpflege
  • Straßen- und Schornsteinreinigung
  • Sonstige Kosten (z.B. WLAN)
  • Personal- und Verwaltungskosten

Betriebskostenspiegel 2018

Quelle: https://www.mieterbund.de/service/betriebskostenspiegel.html

Johann Wolfgang von Goethe

Erfolg hat drei Buchstaben: T U N

Johann Wolfgang von Goethe
Mikro- und Makrolage bestimmen den Standort
Mikro- und Makrolage als Bestandteile der Standortanalyse

Standortanalyse – Wie können Sie erfolgreich Makro- und Mikrolage analysieren?

Um die Attraktivität Ihres Standortes zu bestimmen, ist eine Standortanalyse empfehlenswert. Dabei sollte immer der Standort als Ganzes betrachtet werden. Die Makrolage umfasst dabei die Region mit ihren Potenzialen bzw. Defiziten, die Stadt und ihre Infrastruktur.

In der Mikrolage geht es um die direkte Umgebung Ihrer Immobilie. Die spezifischen Gegebenheiten Ihres Stadtteils, Ihrer Nachbarschaft sowie wirtschaftliche und soziale Strukturen werden analysiert.

Faktoren der Mikrolage:

  • Parkmöglichkeiten
  • Nähe zu Geschäften des täglichen Bedarfs
  • Einkaufsmöglichkeiten
  • Lautstärke des Stadtviertels oder der Straße
  • Alleinstellungsmerkmale der Unterkunft

Faktoren der Makrolage:

  • Infrastruktur (Straßen- und Bahnanbindung)
  • Zentrumsnähe
  • Umweltfaktoren
  • Beschäftigungs- und Wirtschaftsentwicklung
  • Bevölkerungsstruktur
  • Attraktivität des Standorts

Ihre zu vermietende Immobilie wird nicht alle Faktoren erfüllen. Doch je attraktiver ein Standort ist, umso höhere Preise können Sie auch für Übernachtung verlangen. Ziehen Sie in Ihre Analyse auch die Betrachtung von zukünftigen und langfristigen Baumaßnahmen mit ein. Da wo viel gebaut wird bzw. gebaut werden soll, brauchen Monteure und Handwerker eine Bleibe. Aber auch erfolgreiche Unternehmen in Ihrer Region suchen heute mehr denn je Fachkräfte, die eine gemütliche Unterbringung auf Zeit suchen. Am besten informieren Sie sich auf der Website des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur www.bmvi.de oder direkt bei der Stadt oder Gemeinde.

Fest- oder Kurzzeitvermietung?!

Renditechancen erklärt an Fallbeispielen

Eine Vermietung an Monteure auf Zeit birgt gegenüber der Dauervermietung enorme Vorzüge in sich. Vermieten Sie an Monteure/ Handwerker sind Sie bei der Preisgestaltung nicht an den Mietspiegel gebunden. Sie können Auslastungen in der Haupt- vor allem aber in der Nebensaison verbuchen. Um Ihnen die hervorragenden Renditechancen einer Monteurzimmer-Vermietung näher zu bringen, nutzen wir drei Fallbeispiele. Mit den Informationen aus den Beispielen geben wir Ihnen eine Richtschnur an die Hand und zeigen Ihnen das Potenzial dieser Art von Vermietung. Sicher ist der Aufwand größer bei immer wechselnden Monteuren, aber in Summe rentabel und profitabel.  

 

Fallbeispiel 1:

Haus mit 150 Quadratmetern in HANNOVER, normale Wohnlage, zwischen 1978 bis 1994 erbaut, aufgeteilt in 2 Doppelzimmern, zwei Einzelzimmern, Küche, 2 Bäder, 1 Wohnzimmer und ein separates Gäste-WC

Der durchschnittliche Mietpreis liegt (Stand 2019) bei 6,76 Euro pro m².

Die Kaltmiete für dieses Objekt würde bei einer Vermietung an eine Mietpartei bei 1.014,00 Euro pro Monat liegen. Für die Nebenkosten fallen 346,50 Euro an (2,31 pro m² x 150 m², vgl. Deutscher Mieterbund e.V.) Ihre Mieteinnahmen inklusive der Nebenkosten liegen bei einer Festvermietung somit bei 1.360,50 Euro im Monat.

Richten Sie nun die zwei Doppelzimmer und die beiden Einzelzimmer ein, haben Sie sechs Betten, die Sie vermieten können. Bei mein-Monteurzimmer.de werden Einzelzimmer in Hannover durchschnittlich mit 22 Euro und Doppelzimmer für 15 Euro pro Nacht und Person bei einer längeren Aufenthaltsdauer vermietet. Bei einer Auslastung von 20 Tagen im Monat generieren Sie Mieteinnahmen von 2.080 Euro pro Monat. Nun setzen Sie etwas höhere Nebenkosten als bei der Festvermietung an, 20 Euro pro Kopf-Pauschale. (346,50 € + 120 € = 466,50 €) Damit kommen Sie auf Einnahmen von 1.613,50 Euro bei einer Auslastung von 20 Tagen im Monat. Auf diese Weise generieren Sie bei einer kurzfristigen Vermietung an Monteure und Handwerker Mehreinnahmen von 599,50 Euro im Monat.

 

Fallbeispiel 2:

150 Quadratmeter Haus in BREMEN, normale Wohnlage, 4 Einzelzimmer, 2 Bäder, Küche und 2 Doppelzimmer

Der durchschnittliche Mietpreis liegt (Stand 2020) bei 8,86 Euro pro m².

Bei einer Festvermietung Ihrer Wohnung erhalten Sie eine Kaltmiete in Höhe von 1.329 Euro pro Monat. Die Nebenkosten liegen in Bremen laut Deutschem Mieterbund bei 2,10 Euro/m² pro Monat. So kommen Sie auf monatliche Einnahmen in Höhe von 1.644 Euro, inklusive der Nebenkosten.

Nehmen wir nun einen Vermietungszeitraum von 20 Tagen an, und dass Sie acht Monteure in den Einzel- bzw. Doppelzimmern beherbergen. Der durchschnittliche Preis in Bremen auf mein-Monteurzimmer.de beträgt 21 Euro pro Person im Einzelzimmer und 18 Euro pro Person im Doppelzimmer. Hier generieren Sie Mieteinnahmen von 3.120 Euro. Wir setzen aufgrund der Monteurzimmervermietung höhere Nebenkosten an als bei der Festvermietung, auch hier eine pro Kopf-Pauschale von 20 Euro. (315 € + 160 € = 475 €) Somit kommen wir auf Einnahmen von 2.645 Euro. Bei der kurzfristigen Vermietung an Handwerker und Monteure können Sie Mehreinnahmen in Höhe von 1.316 Euro pro Monat.

 

Fallbeispiel 3:

140 Quadratmeter Wohnung in LEIPZIG, normale Wohnlage, aufgeteilt in 3 Einzelzimmer und 2 Doppelzimmer, 2 Bäder, Küche

Der durchschnittliche Mietpreis liegt (Stand 2020) bei 7,77 Euro pro m².

Bei einer Vermietung an eine Mietpartei würde die Kaltmiete für dieses Objekt bei 1.087,80 Euro pro Monat liegen. Für die Nebenkosten fallen 306,60 Euro an (2,19 pro m² x 140 m², vgl. Deutscher Mieterbund e.V.) Ihre Mieteinnahmen inklusive der Nebenkosten liegen bei einer Festvermietung somit bei 1.394,40 Euro im Monat.

Nutzen Sie nun die zwei Doppelzimmer und die drei Einzelzimmer für Monteure, haben Sie sieben Betten, die Sie vermieten können. Bei mein-Monteurzimmer.de werden Einzelzimmer in Leipzig durchschnittlich mit 20 Euro und Doppelzimmer für 17 Euro pro Nacht und Person bei einer längeren Aufenthaltsdauer vermietet. Bei einer Auslastung von 20 Tagen im Monat generieren Sie Mieteinnahmen von 2.560 Euro pro Monat. Nun setzen Sie etwas höhere Nebenkosten als bei der Festvermietung an, 20 Euro pro Kopf-Pauschale. (306,60 € + 140 € = 446,60 €) Damit kommen Sie auf Einnahmen von 2.113,40 Euro bei einer Auslastung von 20 Tagen im Monat. Auf diese Weise generieren Sie bei einer kurzfristigen Vermietung an Monteure und Handwerker Mehreinnahmen von 1.025,60 Euro im Monat.

Auch wenn die Nebenkosten, insbesondere für Strom, Wasser und Gas, in den letzten Jahren weiter angestigen sind, lohnt sich in JEDEM Fall eine Vermietung an Monteure und eine solche Kalkulation für Ihr eigenes Objekt.

Direkter Vergleich zwischen Festvermietung und kurzfristiger Vermietung an Monteure & Handwerker

In der folgenden Tabelle stellen wir nochmals die Festvermietung der kurzfristigen Vermietung gegenüber, um Ihnen die Renditechancen und das enorme Potenzial aufzuzeigen. Bei der Festvermietung wird mit den reinen Mieteinnahmen ohne Nebenkosten (Kaltmiete) gerechnet. Es handelt sich bei den Nebenkosten um durchlaufende Posten, die am Ende - je nach Verbrauch- erstattet werden oder umgekehrt. Ihre eigene Arbeitsleistung findet in den Fallbeispielen keine Berücksichtigung.

  Festvermietung ohne Nebenkosten (Kaltmiete) Kurzfristige Vermietung an Monteure an 20 Tagen pro Monat Steigerung der Rendite

Hannover 150 m² Haus

1.014,00 Euro 1.613,50 Euro 599,50 Euro

Bremen 150 m² Haus

1.329,00 Euro 2.645,00 Euro 1.316,00 Euro

Leipzig 140 m² Wohnung

1.087,80 Euro 2.113,40 Euro 1.025,60 Euro

 

 

 

 

 

Die Werte in der Tabelle sind Beispiele, die Ihnen verdeutlichen sollen, wie profitabel eine Kurzzeitvermietung sein kann. Wie oben bereits erläutert, spielen die Lage, die Ausstattung, ndie Nebenkosten und auch die Dauer des Aufenthalts eine Rolle und können die Werte individuell verändern. Auch die Preise pro Einzel- bzw. Doppelzimmer können in Ihrer Region variieren.

mein-Monteurzimmer-Tipp

Erkundigen Sie sich bei Ihrer Stadt nach dem aktuellen Mietspiegel. Sollte dieser nicht auf der Website der Stadt veröffentlicht sein, können Sie den Mietspiegel gegen eine geringe Schutzgebühr dort anfordern.  

 

Hinweis

Unsere Artikel und Empfehlungen wurden mit großer Sorgfalt recherchiert und verfasst. Bitte beachten Sie, dass wir jedoch keine Gewähr für Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit übernehmen können.
Für eventuelle Schäden oder Mängel, die aus der Benutzung dieser Beiträge, Artikel oder Empfehlungen entstehen, übernehmen wir keine Haftung.
Nach oben