Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM)

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) geben. Sie bekommen hier jedoch nur einen Einblick, sodass wir Ihnen bei Interesse weiterführende Literatur empfehlen. Lassen Sie sich bitte nicht von den Fachbegriffen in diesem Kapitel irritieren.

Wir haben uns dazu entschieden, Ihnen diese Begriffe nicht einfach vorzuenthalten oder in unangemessener Weise vereinfacht zu umschreiben.

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Einen guten Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung bietet beispielsweise das kostenfreie Handbuch „Einführung in Suchmaschinenoptimierung“ von Google, welches Sie kostenfrei über unsere Seite mit Empfehlungen runterladen können: www.mein-Monteurzimmer.de/empfehlungen 

 

Bei SEO (kurz für „Search Engine Optimization”, das englische Wort für Suchmaschinenoptimierung) geht es in erster Linie darum, die eigene Website so zu optimieren, dass diese bei den kostenfreien Suchergebnissen (auch natürliche oder organische Suchergebnisse genannt) von Google, Bing, Yahoo und Co. gefunden wird und möglichst weit oben erscheint. Dies ist wichtig, da sich die wenigsten Internetnutzer bei einer Suche bis auf die zweite Seite der Suchergebnisliste durchklicken. Je höher Sie also in der Suchergebnisliste positioniert sind, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, Unterkunftssuchende zu erreichen und so mehr Anfragen zu erhalten.

Bei den Suchresultaten in Suchmaschinen wird zwischen organischen und bezahlten Suchergebnissen unterschieden. Die folgende Abbildung gibt Ihnen einen Überblick über den Aufbau der Suchergebnisseiten der Suchmaschine Google und die Einteilung in die Bereiche bezahlte und organische Suche.

Abbildung 7: Eine Übersicht über den Aufbau der Suchergebnisseiten von Google.de
Quelle: Google.de

Bei den bezahlten Suchergebnissen kommt SEM (kurz für „Search Engine Marketing”, das englische Wort für Suchmaschinenmarketing) ins Spiel. Was die bezahlten Suchergebnisse beispielsweise des Anzeigendienstes Google AdWords betrifft, so raten wir Ihnen davon ab, diese als Privatvermieter in Anspruch zu nehmen – vor allem, wenn Sie in diesem Werbebereich noch kein umfassendes Wissen besitzen. Die Einrichtung der Anzeigen ist kompliziert und Sie bezahlen für diese unverhältnismäßig viel Geld, da Sie pro Klick auf Ihre Anzeige bezahlen. Der Grund dafür liegt in der großen Konkurrenz. Da Sie mit großen Portalanbietern und Großvermietern konkurrieren, sind die Klick-Preise entsprechend hoch.

Es gibt von Google AdWords einmal abgesehen noch andere Möglichkeiten, um eine bessere Position in den Suchergebnissen der Suchmaschinen zu erreichen. Ihr Ziel sollte daher sein, auf der ersten Seite im kostenfreien organischen Bereich der Suchergebnisseiten zu erscheinen, da diese statistisch gesehen am häufigsten angeklickt werden.

Um die eigene Website langfristig für den kostenfreien, organischen Bereich der Suchergebnisseiten zu optimieren, sind die unten aufgelisteten Bereiche für eine Grundoptimierung von Bedeutung. Da Google & Co. aber keine künstlich überoptimierten Seiten gutheißen und dies auch mit Positionsverlusten (Rankingverlusten) bestrafen, ist es wichtig, sich vor planlosen Optimierungsversuchen erst einmal einen Überblick über die folgenden SEOGrundlagen zu verschaffen:

 

Klare Struktur und intuitive Benutzerführung

Damit sich der Besucher Ihrer Website auf dieser auch gut zurechtfindet, ist eine klare und einfache Struktur sowie Menüführung unabdingbar. Achten Sie darauf, dass Ihre Menüführung nachvollziehbar und nicht zu verschachtelt ist.

Daneben lieben auch Suchmaschinen eine klare Struktur, weshalb Sie HTML-Strukturelemente verwenden sollten. Im Bereich der Textformatierung sind hier vor allem Kennzeichnungen wie Absätze, Überschriften (H1, H2, H3 …) und Formatierungen (Fett, Kursiv …) zu nennen.

 

Inhalte Ihrer Website (Content)

Der feststehende Spruch aus dem Online-Marketing „Content is king!“, zu Deutsch „Inhalt ist König!“ verdeutlicht die Wichtigkeit der Inhalte einer Website. Daher sollten Sie bei der Optimierung Ihrer Website auch einen großen Fokus auf gute und vor allem einzigartige Inhalte legen. Dies bedeutet, dass Sie keine Texte einfach von anderen Seiten übernehmen sollten. Am besten funktioniert dies, wenn Ihre Inhalte einzigartig, prägnant und interessant für die Besucher sind. Es ist wichtig, dass Sie bestimmte Schlüsselwörter (Keywords) immer wieder in Ihren Texten verwenden, um eine hohe Keyworddichte zu erreichen. Deshalb sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken machen, für welche Keywords Sie Ihre Website optimieren möchten. Aber bitte übertreiben Sie den Einsatz der Keywords nicht. Der Text sollte für den Besucher gut zu lesen und die Keywords somit nicht störend sein. Das Ziel sollte in erster Linie qualitativ hochwertiger Inhalt sein, da so der Besucher an Ihre Website gebunden wird und somit auch länger auf Ihrer Website verweilt und diese nicht gleich wieder verlässt. Die Verweildauer und die Absprungrate sind für die Suchmaschinen wichtige Größen, um die Qualität einer Seite zu messen. Wenn Google & Co. eine Seite scannt (crawlt), die beispielsweise einer Suchanfrage mit den Keywords „Monteurzimmer in Fulda” optimal gerecht wird, wird dieser Website eine hohe Relevanz zugeschrieben. Wenn dann die Verweildauer der Besucher auch noch hoch ist, da die Inhalte auf der Website für diesen interessant sind, sorgt dies mitunter für eine wesentlich bessere Positionierung in den Suchergebnissen.

Zu den Inhalten einer Website zählt natürlich nicht nur der Text. Daher sollten Sie Ihre Website durch den Einsatz von Bildern und Grafiken aufwerten. Diese sollten mithilfe des sogenannten ALT-Attributes von Ihnen beschriftet und beschrieben werden, sodass die Suchmaschinen verstehen, was auf dem Bild zu sehen ist. Somit erleichtert das ALT-Attribut die Auffindbarkeit Ihrer Bilder in der Bildersuche der Suchmaschinen. Daneben wird mithilfe des ALT-Attributs ein alternativer Text dargestellt, sofern ein Bild aus irgendeinem Grund nicht angezeigt werden kann. 


Meta-Daten: Title-Tag und Meta-Description

Neben dem Inhalt sollten Sie sich auch mit den sogenannten Meta-Daten Ihrer Website auseinandersetzen. Hierzu zählen insbesondere der Seitentitel (Title-Tag) sowie die Meta-Description (siehe Abbildung 8). 
Idealerweise sollten Sie für jede Unterseite Ihrer Website einen einzigartigen und vor allem informativen sowie prägnanten Title-Tag verwenden, da dieser die Überschrift Ihrer Anzeige in den Suchergebnissen bildet. Je attraktiver der Title-Tag, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer gerade auf Ihre Anzeige in den Suchergebnissen klickt. Ein guter Anhaltspunkt für die Länge des Title-Tags sind 70  Zeichen inklusive Leerzeichen, wobei Google die Maximallänge derzeit über die Pixelbreite bestimmt. Dies bedeutet, dass die Pixelbreite eines jeden Buchstabens zu einer Gesamtpixelbreite aufsummiert wird. Sollte der Title-Tag die Maximalbreite überschreiten, so wird dieser von der Suchmaschine abgeschnitten. 

Abbildung 8: Der Aufbau eines organischen Suchergebnisses
Quelle: Google.de

Neben dem Title-Tag ist auch die Meta-Description, eine kurze Beschreibung Ihrer Seite, die in Ihrer Anzeige in den Suchergebnissen angezeigt wird, von großer Bedeutung. Für jede Seite sollte auch hier eine einzigartige und prägnante Meta-Beschreibung verwendet werden. Benutzen Sie die entsprechenden Keywords und versuchen Sie, dem Nutzer kurz und knapp (in maximal 175 Zeichen inklusive Leerzeichen) zu beschreiben, welche Inhalte er auf Ihrer Seite findet.

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Ein sehr gutes und kostenfreies Tool für die Erstellung der Meta-Daten ist der „SERP Snippet Generator“ von SISTRIX:  https://www.sistrix.de/serp-snippet-generator

 

Interne Verlinkung

Damit die Suchmaschinen die Zusammenhänge Ihrer Website gut verstehen können, ist eine gute interne Verlinkung empfehlenswert. Hiermit ist die Vernetzung Ihrer einzelnen Unterseiten untereinander gemeint. Je mehr Links auf eine Seite zeigen, desto relevanter ist diese Seite für Google & Co.
Die interne Verlinkung ist aber auch für den Besucher wichtig, damit dieser sich schnell auf Ihrer Website zurechtfinden und von Seite zu Seite wechseln kann.


Schnelle Ladezeiten 

Für ein gutes Nutzererlebnis ist eine schnelle Website unabdingbar. Daher sollten Sie großen Wert auf kurze Ladezeiten legen. Achten Sie insbesondere darauf, dass Sie Ihre Bilder vor dem Einstellen auf Ihre Website entsprechend verkleinern. 

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Ein gutes und kostenfreies Tool zum Verkleinern von Bildern im PNG- und JPG-Format ist beispielsweise „TinyPNG“:  https://tinypng.com 
 
Damit Sie die Ladezeiten Ihrer Website überprüfen und optimieren können, gibt Ihnen Google mit dem kostenfreien Tool „PageSpeed“ ein gutes Werkzeug an die Hand: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights 

 

Eine für Mobilgeräte optimierte Website

Statistisch gesehen benutzen immer mehr Internetnutzer mobile Endgeräte. Die folgende Statistik zeigt den Anstieg der mobilen Internetnutzer in Deutschland. Von 2012 bis 2014 hat sich der Anteil beinahe verdoppelt (vgl. Statista 2016).

Abbildung 9: Mobile Internetnutzer in Deutschland
Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an Statista.de (vgl. Statista 2016)

Diese Statistik verdeutlicht, wie wichtig heutzutage der Einsatz einer für Mobilgeräte optimierten Website ist. Deshalb sollten auch Sie auf ein sogenanntes Responsive Webdesign setzen.

Hier wird das Layout Ihrer Website so flexibel gestaltet, dass es für Computer (Desktop), Tablet und Smartphone optimiert ist und somit eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit bietet. Durch den Einsatz dieser Technologie hat Ihr Besucher auch von unterwegs mit dem Smartphone ein hervorragendes Nutzererlebnis. Dies ist insofern wichtig, da Monteure auch oft von unterwegs eine Unterkunft finden und buchen müssen.

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Die Mobilfreundlichkeit Ihrer Website können Sie mit dem folgenden kostenfreien Tool von Google überprüfen: https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly 

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Bereich der Suchmaschinenoptimierung sehr komplex ist. Die oben genannten Punkte, die lediglich einen Ausschnitt darstellen, sollen Ihnen einen groben Überblick liefern. 

Weitere interessante Artikel aus der Rubrik "Tipps & Tricks":

Die Vermietung an Monteure unterscheidet sich an der einen oder anderen Stelle doch noch einmal deutlich von einer Vermietung an Touristen. Man kann einige Fehler begehen wenn man sich nicht über die individuellen Bedürfnisse und Eigenheiten dieser Gruppe Gedanken macht. Die sieben größten Fehler möchten wir Ihnen einmal näher vor Augen führen, damit Sie diese sicher in Zukunft vermeiden können.

Mehr erfahren

Ein einprägsamer Name für die Monteurunterkunft ist wichtiger als sich viele das vorstellen. Worauf Sie achten sollten erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.

Mehr erfahren

Der richtige Umgang und die damit verbundene Begrüßung sowie Verabschiedung der Gäste sollte für Vermieter einen hohen Stellenwert haben. Was Sie in diesem Zusammenhang beachten sollten erfahren Sie hier.

Mehr erfahren

Eine Fenster ist zerschlagen oder ein Möbelstück demoliert? Wir erklären Ihnen wie Sie mit solchen Schadensfällen umgehen sollten.

Mehr erfahren

Wir stellen Ihnen hier alle wichtigen Aspekte der Vermarktung über das Internet vor.

Mehr erfahren

Eine gut aufgeräumte Webpräsenz gilt heutzutage als absolute Notwendigkeit bei der Vermietung von Unterkünften. Aber was sollten Sie hier unbedingt wissen?

Mehr erfahren

Hier stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl von On- wie Offline-Vermarktungskanälen vor.

Mehr erfahren

Wir geben Ihnen wichtige Tipps für wertvolle Einsparpotentiale Ihrer Monteurunterkunft.

Mehr erfahren

Unser Tipp: Der Vermieter-Ratgeber als Buch

Mein Monteurzimmer als Renditeobjekt

Viele Vermieter sind mit den wichtigsten Fragen der Monteurzimmer-Branche nicht ausreichend vertraut. Mit unserem Buch, dem Vermieter-Ratgeber „mein Monteurzimmer als Renditeobjekt“ haben Sie nun immer die passende Antwort zur Hand.

Das Buch liefert Ihnen viele weiterführende Informationen zur Monteurzimmervermietung und hilft Ihnen wichtige Fragen zu klären:

  • Bin ich umsatzsteuerpflichtig?
  • Mit welchen Methoden erziele ich eine höhere Auslastung?
  • Welche Mittel muss ich einsetzen, um meine Renditechancen zu erhöhen?
  • Wie kann ich mich vor Abmahnungen effektiv schützen?
  • Muss ich den Rundfunkbeitrag für meine Monteurzimmer bezahlen?
  • …und vieles mehr!

Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich der Monteurzimmer-Vermietung und sichern Sie sich Ihr Exemplar.   

Unser Vermieter-Ratgeber ist für Sie bei amazon als Taschbuch (19,99€) oder Kindle-Version (9,99€) verfügbar.

Hier geht's zum Buch! (bitte klicken)

Mein Monteurzimmer als Renditeobjekt

Weitere Informationen zur Monteur­zimmer­vermietung

Grundsätzliche Informationen für Vermieter

Informationen für Monteurzimmer-Vermieter - mein-Monteurzimmer.de

Hier geben wir Antworten auf alle wichtigen Fragen zur Vermietung von Monteurzimmern und Monteurwohnungen.

Mehr Informationen

Monteurzimmer als Renditeobjekt

Monteurzimmer als Renditeobjekt - mein-Monteurzimmer.de

Kann man mit Monteurzimmern wirklich Geld verdienen? Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Mehr Informationen

Steuern & Recht

Steuern & Recht - Monteurzimmervermietung

In dieser Rubrik informieren wir über rechtliche sowie steuerliche Aspekte bei der Vermietung einer Monteurunterkunft.

Mehr Informationen

Vertragliches & Verwaltungsaufgaben

Empfehlungen für Ihre Monteurunterkunft - mein-Monteurzimmer.de

Alles Wichtige rund um vertragliche Dinge und Verwaltungsthemen finden Sie in dieser Rubrik.

Mehr Informationen

Tipps & Tricks für Ihre Monteurunterkunft

Tipps & Tricks für die Monteurzimmervermietung - mein-Monteurzimmer.de

Hier geben wir Ihnen zahlreiche nützliche Tipps, um Ihre Unterkunft zum idealen Monteurzimmer zu machen.

Mehr Informationen

Empfehlungen für Ihre Monteurunterkunft

Empfehlungen für Ihre Monteurunterkunft - mein-Monteurzimmer.de

In dieser Rubrik geben wir wertvolle Empfehlungen, z.B. zu der Ausstattung einer Monteurunterkunft.

Mehr Informationen

Hinweis

Unsere Artikel und Empfehlungen wurden mit großer Sorgfalt recherchiert und verfasst. Bitte beachten Sie, dass wir jedoch keine Gewähr für Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit übernehmen können.
Für eventuelle Schäden oder Mängel, die aus der Benutzung dieser Beiträge, Artikel oder Empfehlungen entstehen, übernehmen wir keine Haftung.

Nach oben
Tipps für Vermieter | Vermieter-Ratgeber | mein-Monteurzimmer

Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM)

In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die Bereiche Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Suchmaschinenmarketing (SEM) geben. Sie bekommen hier jedoch nur einen Einblick, sodass wir Ihnen bei Interesse weiterführende Literatur empfehlen. Lassen Sie sich bitte nicht von den Fachbegriffen in diesem Kapitel irritieren.

Wir haben uns dazu entschieden, Ihnen diese Begriffe nicht einfach vorzuenthalten oder in unangemessener Weise vereinfacht zu umschreiben.

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Einen guten Einstieg in die Suchmaschinenoptimierung bietet beispielsweise das kostenfreie Handbuch „Einführung in Suchmaschinenoptimierung“ von Google, welches Sie kostenfrei über unsere Seite mit Empfehlungen runterladen können: www.mein-Monteurzimmer.de/empfehlungen 

 

Bei SEO (kurz für „Search Engine Optimization”, das englische Wort für Suchmaschinenoptimierung) geht es in erster Linie darum, die eigene Website so zu optimieren, dass diese bei den kostenfreien Suchergebnissen (auch natürliche oder organische Suchergebnisse genannt) von Google, Bing, Yahoo und Co. gefunden wird und möglichst weit oben erscheint. Dies ist wichtig, da sich die wenigsten Internetnutzer bei einer Suche bis auf die zweite Seite der Suchergebnisliste durchklicken. Je höher Sie also in der Suchergebnisliste positioniert sind, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, Unterkunftssuchende zu erreichen und so mehr Anfragen zu erhalten.

Bei den Suchresultaten in Suchmaschinen wird zwischen organischen und bezahlten Suchergebnissen unterschieden. Die folgende Abbildung gibt Ihnen einen Überblick über den Aufbau der Suchergebnisseiten der Suchmaschine Google und die Einteilung in die Bereiche bezahlte und organische Suche.

Abbildung 7: Eine Übersicht über den Aufbau der Suchergebnisseiten von Google.de
Quelle: Google.de

Bei den bezahlten Suchergebnissen kommt SEM (kurz für „Search Engine Marketing”, das englische Wort für Suchmaschinenmarketing) ins Spiel. Was die bezahlten Suchergebnisse beispielsweise des Anzeigendienstes Google AdWords betrifft, so raten wir Ihnen davon ab, diese als Privatvermieter in Anspruch zu nehmen – vor allem, wenn Sie in diesem Werbebereich noch kein umfassendes Wissen besitzen. Die Einrichtung der Anzeigen ist kompliziert und Sie bezahlen für diese unverhältnismäßig viel Geld, da Sie pro Klick auf Ihre Anzeige bezahlen. Der Grund dafür liegt in der großen Konkurrenz. Da Sie mit großen Portalanbietern und Großvermietern konkurrieren, sind die Klick-Preise entsprechend hoch.

Es gibt von Google AdWords einmal abgesehen noch andere Möglichkeiten, um eine bessere Position in den Suchergebnissen der Suchmaschinen zu erreichen. Ihr Ziel sollte daher sein, auf der ersten Seite im kostenfreien organischen Bereich der Suchergebnisseiten zu erscheinen, da diese statistisch gesehen am häufigsten angeklickt werden.

Um die eigene Website langfristig für den kostenfreien, organischen Bereich der Suchergebnisseiten zu optimieren, sind die unten aufgelisteten Bereiche für eine Grundoptimierung von Bedeutung. Da Google & Co. aber keine künstlich überoptimierten Seiten gutheißen und dies auch mit Positionsverlusten (Rankingverlusten) bestrafen, ist es wichtig, sich vor planlosen Optimierungsversuchen erst einmal einen Überblick über die folgenden SEOGrundlagen zu verschaffen:

 

Klare Struktur und intuitive Benutzerführung

Damit sich der Besucher Ihrer Website auf dieser auch gut zurechtfindet, ist eine klare und einfache Struktur sowie Menüführung unabdingbar. Achten Sie darauf, dass Ihre Menüführung nachvollziehbar und nicht zu verschachtelt ist.

Daneben lieben auch Suchmaschinen eine klare Struktur, weshalb Sie HTML-Strukturelemente verwenden sollten. Im Bereich der Textformatierung sind hier vor allem Kennzeichnungen wie Absätze, Überschriften (H1, H2, H3 …) und Formatierungen (Fett, Kursiv …) zu nennen.

 

Inhalte Ihrer Website (Content)

Der feststehende Spruch aus dem Online-Marketing „Content is king!“, zu Deutsch „Inhalt ist König!“ verdeutlicht die Wichtigkeit der Inhalte einer Website. Daher sollten Sie bei der Optimierung Ihrer Website auch einen großen Fokus auf gute und vor allem einzigartige Inhalte legen. Dies bedeutet, dass Sie keine Texte einfach von anderen Seiten übernehmen sollten. Am besten funktioniert dies, wenn Ihre Inhalte einzigartig, prägnant und interessant für die Besucher sind. Es ist wichtig, dass Sie bestimmte Schlüsselwörter (Keywords) immer wieder in Ihren Texten verwenden, um eine hohe Keyworddichte zu erreichen. Deshalb sollten Sie sich im Vorfeld Gedanken machen, für welche Keywords Sie Ihre Website optimieren möchten. Aber bitte übertreiben Sie den Einsatz der Keywords nicht. Der Text sollte für den Besucher gut zu lesen und die Keywords somit nicht störend sein. Das Ziel sollte in erster Linie qualitativ hochwertiger Inhalt sein, da so der Besucher an Ihre Website gebunden wird und somit auch länger auf Ihrer Website verweilt und diese nicht gleich wieder verlässt. Die Verweildauer und die Absprungrate sind für die Suchmaschinen wichtige Größen, um die Qualität einer Seite zu messen. Wenn Google & Co. eine Seite scannt (crawlt), die beispielsweise einer Suchanfrage mit den Keywords „Monteurzimmer in Fulda” optimal gerecht wird, wird dieser Website eine hohe Relevanz zugeschrieben. Wenn dann die Verweildauer der Besucher auch noch hoch ist, da die Inhalte auf der Website für diesen interessant sind, sorgt dies mitunter für eine wesentlich bessere Positionierung in den Suchergebnissen.

Zu den Inhalten einer Website zählt natürlich nicht nur der Text. Daher sollten Sie Ihre Website durch den Einsatz von Bildern und Grafiken aufwerten. Diese sollten mithilfe des sogenannten ALT-Attributes von Ihnen beschriftet und beschrieben werden, sodass die Suchmaschinen verstehen, was auf dem Bild zu sehen ist. Somit erleichtert das ALT-Attribut die Auffindbarkeit Ihrer Bilder in der Bildersuche der Suchmaschinen. Daneben wird mithilfe des ALT-Attributs ein alternativer Text dargestellt, sofern ein Bild aus irgendeinem Grund nicht angezeigt werden kann. 


Meta-Daten: Title-Tag und Meta-Description

Neben dem Inhalt sollten Sie sich auch mit den sogenannten Meta-Daten Ihrer Website auseinandersetzen. Hierzu zählen insbesondere der Seitentitel (Title-Tag) sowie die Meta-Description (siehe Abbildung 8). 
Idealerweise sollten Sie für jede Unterseite Ihrer Website einen einzigartigen und vor allem informativen sowie prägnanten Title-Tag verwenden, da dieser die Überschrift Ihrer Anzeige in den Suchergebnissen bildet. Je attraktiver der Title-Tag, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Nutzer gerade auf Ihre Anzeige in den Suchergebnissen klickt. Ein guter Anhaltspunkt für die Länge des Title-Tags sind 70  Zeichen inklusive Leerzeichen, wobei Google die Maximallänge derzeit über die Pixelbreite bestimmt. Dies bedeutet, dass die Pixelbreite eines jeden Buchstabens zu einer Gesamtpixelbreite aufsummiert wird. Sollte der Title-Tag die Maximalbreite überschreiten, so wird dieser von der Suchmaschine abgeschnitten. 

Abbildung 8: Der Aufbau eines organischen Suchergebnisses
Quelle: Google.de

Neben dem Title-Tag ist auch die Meta-Description, eine kurze Beschreibung Ihrer Seite, die in Ihrer Anzeige in den Suchergebnissen angezeigt wird, von großer Bedeutung. Für jede Seite sollte auch hier eine einzigartige und prägnante Meta-Beschreibung verwendet werden. Benutzen Sie die entsprechenden Keywords und versuchen Sie, dem Nutzer kurz und knapp (in maximal 175 Zeichen inklusive Leerzeichen) zu beschreiben, welche Inhalte er auf Ihrer Seite findet.

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Ein sehr gutes und kostenfreies Tool für die Erstellung der Meta-Daten ist der „SERP Snippet Generator“ von SISTRIX:  https://www.sistrix.de/serp-snippet-generator

 

Interne Verlinkung

Damit die Suchmaschinen die Zusammenhänge Ihrer Website gut verstehen können, ist eine gute interne Verlinkung empfehlenswert. Hiermit ist die Vernetzung Ihrer einzelnen Unterseiten untereinander gemeint. Je mehr Links auf eine Seite zeigen, desto relevanter ist diese Seite für Google & Co.
Die interne Verlinkung ist aber auch für den Besucher wichtig, damit dieser sich schnell auf Ihrer Website zurechtfinden und von Seite zu Seite wechseln kann.


Schnelle Ladezeiten 

Für ein gutes Nutzererlebnis ist eine schnelle Website unabdingbar. Daher sollten Sie großen Wert auf kurze Ladezeiten legen. Achten Sie insbesondere darauf, dass Sie Ihre Bilder vor dem Einstellen auf Ihre Website entsprechend verkleinern. 

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Ein gutes und kostenfreies Tool zum Verkleinern von Bildern im PNG- und JPG-Format ist beispielsweise „TinyPNG“:  https://tinypng.com 
 
Damit Sie die Ladezeiten Ihrer Website überprüfen und optimieren können, gibt Ihnen Google mit dem kostenfreien Tool „PageSpeed“ ein gutes Werkzeug an die Hand: https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights 

 

Eine für Mobilgeräte optimierte Website

Statistisch gesehen benutzen immer mehr Internetnutzer mobile Endgeräte. Die folgende Statistik zeigt den Anstieg der mobilen Internetnutzer in Deutschland. Von 2012 bis 2014 hat sich der Anteil beinahe verdoppelt (vgl. Statista 2016).

Abbildung 9: Mobile Internetnutzer in Deutschland
Quelle: Eigene Darstellung in Anlehnung an Statista.de (vgl. Statista 2016)

Diese Statistik verdeutlicht, wie wichtig heutzutage der Einsatz einer für Mobilgeräte optimierten Website ist. Deshalb sollten auch Sie auf ein sogenanntes Responsive Webdesign setzen.

Hier wird das Layout Ihrer Website so flexibel gestaltet, dass es für Computer (Desktop), Tablet und Smartphone optimiert ist und somit eine gleichbleibende Benutzerfreundlichkeit bietet. Durch den Einsatz dieser Technologie hat Ihr Besucher auch von unterwegs mit dem Smartphone ein hervorragendes Nutzererlebnis. Dies ist insofern wichtig, da Monteure auch oft von unterwegs eine Unterkunft finden und buchen müssen.

 

mein-Monteurzimmer-Tipp:

Die Mobilfreundlichkeit Ihrer Website können Sie mit dem folgenden kostenfreien Tool von Google überprüfen: https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly 

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Bereich der Suchmaschinenoptimierung sehr komplex ist. Die oben genannten Punkte, die lediglich einen Ausschnitt darstellen, sollen Ihnen einen groben Überblick liefern. 

Weitere interessante Artikel aus der Rubrik "Tipps & Tricks":

Die Vermietung an Monteure unterscheidet sich an der einen oder anderen Stelle doch noch einmal deutlich von einer Vermietung an Touristen. Man kann einige Fehler begehen wenn man sich nicht über die individuellen Bedürfnisse und Eigenheiten dieser Gruppe Gedanken macht. Die sieben größten Fehler möchten wir Ihnen einmal näher vor Augen führen, damit Sie diese sicher in Zukunft vermeiden können.

Mehr erfahren

Ein einprägsamer Name für die Monteurunterkunft ist wichtiger als sich viele das vorstellen. Worauf Sie achten sollten erläutern wir Ihnen in diesem Artikel.

Mehr erfahren

Der richtige Umgang und die damit verbundene Begrüßung sowie Verabschiedung der Gäste sollte für Vermieter einen hohen Stellenwert haben. Was Sie in diesem Zusammenhang beachten sollten erfahren Sie hier.

Mehr erfahren

Eine Fenster ist zerschlagen oder ein Möbelstück demoliert? Wir erklären Ihnen wie Sie mit solchen Schadensfällen umgehen sollten.

Mehr erfahren

Wir stellen Ihnen hier alle wichtigen Aspekte der Vermarktung über das Internet vor.

Mehr erfahren

Eine gut aufgeräumte Webpräsenz gilt heutzutage als absolute Notwendigkeit bei der Vermietung von Unterkünften. Aber was sollten Sie hier unbedingt wissen?

Mehr erfahren

Hier stellen wir Ihnen eine kleine Auswahl von On- wie Offline-Vermarktungskanälen vor.

Mehr erfahren

Wir geben Ihnen wichtige Tipps für wertvolle Einsparpotentiale Ihrer Monteurunterkunft.

Mehr erfahren

Unser Tipp: Der Vermieter-Ratgeber als Buch

Mein Monteurzimmer als Renditeobjekt

Viele Vermieter sind mit den wichtigsten Fragen der Monteurzimmer-Branche nicht ausreichend vertraut. Mit unserem Buch, dem Vermieter-Ratgeber „mein Monteurzimmer als Renditeobjekt“ haben Sie nun immer die passende Antwort zur Hand.

Das Buch liefert Ihnen viele weiterführende Informationen zur Monteurzimmervermietung und hilft Ihnen wichtige Fragen zu klären:

  • Bin ich umsatzsteuerpflichtig?
  • Mit welchen Methoden erziele ich eine höhere Auslastung?
  • Welche Mittel muss ich einsetzen, um meine Renditechancen zu erhöhen?
  • Wie kann ich mich vor Abmahnungen effektiv schützen?
  • Muss ich den Rundfunkbeitrag für meine Monteurzimmer bezahlen?
  • …und vieles mehr!

Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich der Monteurzimmer-Vermietung und sichern Sie sich Ihr Exemplar.   

Unser Vermieter-Ratgeber ist für Sie bei amazon als Taschbuch (19,99€) oder Kindle-Version (9,99€) verfügbar.

Hier geht's zum Buch! (bitte klicken)

Mein Monteurzimmer als Renditeobjekt

Weitere Informationen zur Monteur­zimmer­vermietung

Grundsätzliche Informationen für Vermieter

Informationen für Monteurzimmer-Vermieter - mein-Monteurzimmer.de

Hier geben wir Antworten auf alle wichtigen Fragen zur Vermietung von Monteurzimmern und Monteurwohnungen.

Mehr Informationen

Monteurzimmer als Renditeobjekt

Monteurzimmer als Renditeobjekt - mein-Monteurzimmer.de

Kann man mit Monteurzimmern wirklich Geld verdienen? Wir zeigen Ihnen, wie es geht!

Mehr Informationen

Steuern & Recht

Steuern & Recht - Monteurzimmervermietung

In dieser Rubrik informieren wir über rechtliche sowie steuerliche Aspekte bei der Vermietung einer Monteurunterkunft.

Mehr Informationen

Vertragliches & Verwaltungsaufgaben

Empfehlungen für Ihre Monteurunterkunft - mein-Monteurzimmer.de

Alles Wichtige rund um vertragliche Dinge und Verwaltungsthemen finden Sie in dieser Rubrik.

Mehr Informationen

Tipps & Tricks für Ihre Monteurunterkunft

Tipps & Tricks für die Monteurzimmervermietung - mein-Monteurzimmer.de

Hier geben wir Ihnen zahlreiche nützliche Tipps, um Ihre Unterkunft zum idealen Monteurzimmer zu machen.

Mehr Informationen

Empfehlungen für Ihre Monteurunterkunft

Empfehlungen für Ihre Monteurunterkunft - mein-Monteurzimmer.de

In dieser Rubrik geben wir wertvolle Empfehlungen, z.B. zu der Ausstattung einer Monteurunterkunft.

Mehr Informationen

Hinweis

Unsere Artikel und Empfehlungen wurden mit großer Sorgfalt recherchiert und verfasst. Bitte beachten Sie, dass wir jedoch keine Gewähr für Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit übernehmen können.
Für eventuelle Schäden oder Mängel, die aus der Benutzung dieser Beiträge, Artikel oder Empfehlungen entstehen, übernehmen wir keine Haftung.

Nach oben