Kosten sparen mit energieeffizienter Ausstattung

Kosten sparen mit energieeffizienter Ausstattung

Das A und O, um Kosten und Energie zu sparen!

In puncto Kosten erzielen Sie als Vermieter mit ein paar klugen Handgriffen noch weitere Ersparnisse und tun ganz nebenbei noch etwas für die Umwelt. Welche Möglichkeiten gibt es, Verbrauchskosten zu reduzieren? Da Monteure bei Ihnen in der Regel eine „Nebenkostenpauschale” gemietet haben, können Sie dazu neigen, sehr lange zu duschen, überall das Licht brennen zu lassen und im Winter den ganzen Tag die Wohnung auf Stufe fünf zu heizen, um am Abend in ein warmes „Zuhause” zurückzukehren. Kontrollieren Sie Ihre Heizung! Wenn Ihre Monteure morgens die Zimmer verlassen haben, drehen Sie die Heizung herunter. Ein bis zwei Stunden vor dem Feierabend Ihrer Monteure können Sie die Heizung dann wieder aufdrehen. Prüfen Sie, ob Ihre Heizung über eine zentrale Steuerung verfügt, sodass die Zeiten automatisch reguliert werden können. So sorgen Sie nicht nur für ein angenehmes Raumklima, sondern sparen gleichzeitig noch Heizkosten. Und was können Sie noch tun? Lesen Sie weiter!

Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe

Das Umweltbewusstsein wächst, Kosten sollen gespart werden, Komfort und Funktionalität müssen bleiben! Um all diesen Anforderungen zu entsprechen, kann man das zu vermietende Objekt mit ein paar Tricks und Maßnahmen energieeffizient einrichten bzw. ausstatten.

mein-Monteurzimmer.de empfiehlt:

  • Heizkörper freilassen: Wer kennt das nicht, das Sofa steht direkt vor der Heizung oder Gardinen bzw. Vorhänge verdecken diese. So kann die Heizwärme sich nur schlecht im Zimmer verteilen. Die Heizung wird automatisch höher eingestellt und muss stärker arbeiten. Versuchen Sie, Sofa und Möbel so zu platzieren, dass der Heizkörper frei stehen kann. 

  • Haben die Gäste das Haus verlassen, lüften Sie den Raum bei geöffnetem Fenster. So kann ein guter Luftaustausch stattfinden.

  • Entlüften Sie regelmäßig alle Heizkörper!

  • Dichten Sie Fenster und Türen ab, so vermeiden Sie Zugluft. Ein angenehmes Raumklima wird geschaffen und Kosten werden langfristig und dauerhaft gespart.

  • Installieren Sie an Ihren Heizkörpern Thermostate, mit denen Sie die Raumtemperatur regulieren können. So reicht in der Nacht eine Raumtemperatur von ca. 18 Grad Celsius und am Tag von ca. 22 Grad Celsius. Jedes Grad weniger spart Heizkosten!

  • Wechseln sie zu Energiesparlampen! Diese Lampen verbrauchen nur ca. 20% der Energie, die die normalen Glühlampen benötigen. Sie sind deutlich langlebiger. Die höheren Anschaffungskosten für Energiesparlampen amortisieren sich in nur kurzer Zeit.

  • Benutzen Sie für den Anschluss der Elektrogeräte Steckerleisten mit on/off Schalter. So können Sie diese Geräte bei Nichtbenutzung ausschalten und Kosten sparen.

  • Alle Elektrogeräte, die Sie im Monteurzimmer bzw. Privatzimmer verwenden, sollten der Energieeffizienzklasse A+, A++, A+++ entsprechen, damit der Stromverbrauch so gering wie möglich ausfällt. Um die Energieeffizienz der einzelnen Geräte zu vergleichen, empfiehlt sich der Blick auf den Jahresverbrauch, der auf jedem Energielabel ausgewiesen ist.

  • Achten Sie auf geeignete Töpfe und Pfannen bei der Ausstattung. Kaufen Sie diese passend zur Größe der Kochplatten! Unebene Pfannen/Töpfe sind nicht nur nervig, sondern kosten auch Zeit und Geld. Haben Sie passende Deckel zu den Töpfen? Kocht man ohne Deckel, verbraucht man mehr als doppelt so viel Energie wie mit einem passendem Deckel.

  • Haben Sie noch Armaturen mit separatem Heiß- und Kaltwasserregler im Bad und/oder in der Küche? Investieren Sie ressourcenschonend und  kostensparend in Einhebel-Mischarmaturen. Mit diesen kann Ihr Mieter die Wassertemperatur besser regeln. Somit fließt weniger warmes, ungenutztes Wasser ab.

  • Reduzieren Sie den Wasserverbrauch auch in der Dusche. Mit einer Sparbrause anstatt des herkömmlichen Duschkopfes fließen weniger Liter Wasser pro Minute. Außerdem sind die Sparbrausen langlebiger, sie verkalken nicht so schnell. Ein Plus für Ihren Geldbeutel!

  • Eine effiziente, aber sicher kostenaufwendigere Möglichkeit ist die Installation von Solarthermieanlagen. Heizen oder Warmwasser mit der Kraft der Sonne! Solarkollektoren wandeln die Strahlung der Sonne in Wärme um. Die Anlagen unterstützen Ihre Heizung oder stellen Warmwasser für Dusche und zum Spülen bereit. So können Sie den Verbrauch deutlich senken und dauerhaft Kosten sparen!

Der Umwelt und dem Geldbeutel zuliebe

Hinweis

Unsere Artikel und Empfehlungen wurden mit großer Sorgfalt recherchiert und verfasst. Bitte beachten Sie, dass wir jedoch keine Gewähr für Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit übernehmen können. Für eventuelle Schäden oder Mängel, die aus der Benutzung dieser Beiträge, Artikel oder Empfehlungen entstehen, übernehmen wir keine Haftung.
Nach oben