In diesen Unternehmen wird die WM verfolgt

20.06.2018

Der Ball rollt und die deutsche Mannschaft steht nach ihrem verkorksten WM-Auftakt schon gehörig unter Druck. Das dürfte das öffentliche Interesse an den nächsten Spielen aber nur noch vergrößern. Zahlreiche deutsche Unternehmen haben daher verschiedene Maßnahmen und Absprachen für die Belegschaft getroffen. 

Zum Beispiel beim Schrauben-Multi Würth in Künzelsau. Das letzte Gruppenspiel der deutschen Mannschaft gegen Südkorea am 27. Juni schauen die Mitarbeiter etwa auf dem Firmengelände am Stammsitz in Künzelsau-Gaisbach bei einem eigens organisierten Fanfest. Übertragen auf einer großen Videoleinwand gibt es kostenlose Bratwürste und einen abendlichen Shuttleservice für die Mitarbeiter nach Hause.

Auch die Lufthansa organisiert an ihrem Standort in Frankfurt eine WM-Fete. Im Operations Center, in dem sich die Crews vor und nach den Flügen aufhalten, kann das Spiel auf einer Großleinwand bei Snacks und alkoholfreien Getränke verfolgt werden. Allerdings nicht während der Arbeitszeit sondern nur für Mitarbeiter, die frei haben.

Der Stahlkonzern thyssenkrupp veranstaltet ebenso public viewing für seine Belegschaft. An mehreren Standorten seien Übertragungen geplant, teilte ein Sprecher mit. Die Produktion soll allerdings ohne Beeinträchtigungen währenddessen weiterlaufen.

Bosch geht einen anderen Weg und trifft individuelle Absprachen mit den Mitarbeitern statt public viewing. In den Kantinen der Unternehmensstandorte können die Spiele der deutschen Nationalmannschaft geschaut werden. Nach Rücksprache mit dem Chef können die Mitarbeiter sich dann ausstempeln, das Spiel verfolgen und ihre Schicht danach fortsetzen.

Der Autobauer Daimler ist bekanntlich einer der Hauptsponsoren der Nationalmannschaft und will möglichst keinen Fan unter seiner Belegschaft von den Spielen abhalten. Bei den letzten großen Turnieren wurde meist die Spätschicht verkürzt und die Nachtschicht verlängert. So vermutlich auch in diesem Fall. Die Angestellten können außerdem auch kurzfristig für diesen Zeitraum Urlaub nehmen.

Quelle: finanzen.net

Presse­kontakt

Felix Böhm
Leitung Marketing & PR
mein-Monteurzimmer.de

Weimarer Straße 21
36039 Fulda

Telefon­nummer
+49 661 – 29 19 14 13
Faxnummer
+49 661 - 29 19 14 20
E-Mail­adresse
presse@mein-Monteurzimmer.de

Downloads

  • Illustration der Geschäftsführer

  • JPG
  • PNG
Nach oben