mein-monteurzimmer - logo - bildmarke
mein-monteurzimmer - wortmarkemein-monteurzimmer - Claim

Monteurzimmer suchen

Erweiterte Suche

Rudi Handwerker macht im Norden Flensburg unsicher

Rudi Handwerker wird nach Flensburg zwangsversetzt, pinkelt an Wassertürme und hetzt böse Russen auf arme Ordnungshüter!

Auf in den Norden

Ahoi zusammen!
Wieder einmal schreibe ich euch aus den gemütlichen 4 Wänden meiner neuen Monteurwohnung hoch oben im Norden, im schönen Flensburg. Ich war heute mal wieder mit meinen zwei chaotischen Kollegen Wladimir und Marek im Einsatz, die sich allerdings eigene Monteurzimmer in Flensburg gesucht hatten. Das war mir natürlich alles andere als Unrecht, denn nach der Terroraktion und Hetzjagd Richtung Ulm, hatte ich erstmal die Schnauze voll mit den beiden noch weiter abzuhängen. Ich wurde allerdings von meinem Chef zwangsversetzt, denn meinen letzten Montageeinsatz in Hanau hatte ich ja regelrecht verpennt und lauter beklopptes Zeug geträumt. Wir mussten in der Nähe vom historischen Hafen ein paar alte Abwasserkanäle freispülen und waren nicht gerad bester Laune.

Hochprozentige Städtetour

Ich hatte nach zwei Stunden kein Bock mehr und versprach Wladimir zwei Flaschen Wodka wenn er meine restliche Arbeit noch übernehmen würde und der alte Saufkopf stieg natürlich gleich drauf ein. Ich wanderte also auf den Museumsberg in der Nähe und schaute mich ein wenig um. Die verschiedenen Museen über die regionale Landesgeschichte langweilten mich allerdings zu Tode und ich beschloss die Altstadt zu erkunden. Die Flensburger Altstadt ist auch noch relativ gut erhalten mit zahlreichen alten Kirchen und historischen Stadttoren. Da meine Blase schon ziemlich drückte, pinkelte ich zunächst einmal an den Mürwiker Wasserturm, an dem ich zufällig vorbeikam. Blöderweise wurde ich dabei von zwei Spaßvögeln vom Ordnungsamt beobachtet, die sofort die Verfolgung aufnahmen. Ich verpisste mich im wahrsten Sinne des Wortes und versuchte schleunigst wieder Richtung Flensburger Hafen zu verschwinden. Die zwei Stadtschnüffler aus Flensburg hatte ich natürlich im Schlepptau und so überlegte ich krampfhaft wie ich die beiden wieder loswerden konnte.

Achtung – die Russen kommen

Da kam mir eine Idee und ich stiefelte zielstrebig abermals zu unserer Baustelle um Wladimir eine unschöne Nachricht zu übermitteln. Ich traf ihn gerade bei seiner Mittagspause an, in der er sich meistens ein paar ukrainische Pornos übers Handy anschaute. Als ich ankam, erzählte ich ihm mir wären eben von zwei Dumpfbacken in blauen Anzügen die versprochenen zwei Wodkaflaschen geklaut worden. Da ich wusste, dass Wladimir fast ausflippen würde vor Wut, zeigte ich ihm praktischerweise auch noch gleich wo er die beiden Alkoholdiebe finden könnte. Ich musste nur wenige Sekunden warten, da watschelten die zwei Neandertaler um die Ecke und wurden von einem zwei Meter großen Russen mit tierisch schlechter Laune empfangen. Ich schaute mir das nun kommende Schauspiel aus sicherer Entfernung an und musste Grinsen als Wladimir den ersten der zwei Ordnungsheinis am Kragen packte und kräftig durchschüttelte, um zu sehen ob irgendwo aus dem armen Mann ein paar Wodkaflaschen herausfallen könnten. Als da natürlich nichts passierte, wurde Wladimir noch wütender als ein Taliban auf den Papst und knöpfte sich den anderen Kollegen vor. Der war kurz vorm kollabieren vor Angst und übergab Wladimir seine Geldbörse und bettelte um Gnade. Ich sah mich an dem Punkt genötigt einzuschreiten und schrie Wladi von weitem entgegen er solle die zwei Spinner laufen lassen. Nachdem ich ihm abermals ein paar Flaschen Wodka mehr versprach, ließ er sie gehen und spazierte danach etwas aufgedreht zu seiner Gruppenunterkunft irgendwo im Süden der Stadt. Ich machte mich dann auch zu meiner Handwerkerunterkunft auf und fiel erschöpft auf mein Bett. Da klingelte es an meiner Haustür und eine weitere Überraschung wartete dort auf mich. Was genau, das er fahrt ihr beim nächsten Mal.

Euer Rudi.

ZURÜCK ZUM REISETAGEBUCH

* Hinweis: Der Satz „Deutschlands größtes Angebot speziell für Monteurunterkünfte“ bezieht sich auf die Gesamtanzahl von kostenpflichtigen und kostenfreien Unterkunftseinträgen in unserem Angebot mein-Monteurzimmer.de.